Der Tango und seine Protagonisten. Die Geschichte des Tangotanzes 1800 – 1983

30,00

ab November 2017

Die UNESCO erklärte den Tango 2009 zum Weltkulturerbe. Hinter dieser Auszeichnung steht die Geschichte von Männern und Frauen, die diesen Tanz aufbauten und zu einer Lebensart werden ließen.

Wie entstand der Tangotanz? Wer waren seine Schöpfer? Diesen und anderen Fragen…

Gustavo Benzecry Sabá
Weiterlesen...

Die UNESCO erklärte den Tango 2009 zum Weltkulturerbe. Hinter dieser Auszeichnung steht die Geschichte von Männern und Frauen, die diesen Tanz aufbauten und zu einer Lebensart werden ließen.

Wie entstand der Tangotanz? Wer waren seine Schöpfer? Wie entstanden die unterschiedlichen Stile? Stimmt es, dass der Tango im Bordell-Milieu entstand? Warum ist der Tango der Tanz, der am meisten Leidenschaft und Kontroversen entfacht?

Diesen und anderen Fragen geht Gustavo Benzecry Sabá in diesem Buch nach, das sowohl eine ausgiebige Untersuchung als auch eine liebevolle Hommage an alle ist, die zum wichtigsten kulturellen Phänomen des Río de la Plata beitrugen.

Die Geschichte des Tangotanzes wird hier als Bestandteil der Geschichte von Buenos Aires und von Argentinien erzählt, voller farbenfroher Beschreibungen, scharfer Beobachtungen, aber auch Entmystifizierungen. Dieses Buch enthält auch ein detailliertes Verzeichnis von Tänzern und Tanzlokalen, das uns näher an den Tangotanz heranführt, an seine entfernten Quellen und seine weltweiten Verbreitung. Kurz gesagt, eine unentbehrliche Lektüre, um den Prozess zu verstehen, den die vom Autor so genannten Protagonisten des Tango in Gang gesetzt haben.

Gustavo Benzecry Sabá wurde am 26. April 1959 in Buenos Aires, Argentinien geboren. Im Jahre 1982 schloss er sein Journalistik-Studium ab. 15 Jahre lang arbeitete er als Redakteur und Moderator verschiedener Presse- und Rundfunkmedien. Fast gleichzeitig war er auch Chemielehrer, Musiker, Videofilmer und Grafikdesigner.

1999 veröffentlichte er “La mujer de los dioses”, eine Sammlung fantastischer Erzählungen beim Vinciguerra Verlag. Ein Teil seiner Werke ist auch in in der Anthologie “Cuentistas de fin de siglo” enthalten, ebenfalls bei Vinciguerra erschienen.

In den 1990er Jahren begann er Tango zu tanzen, und bald darauf nahm er seine Unterrichtstätigkeit auf.  Zwar ist er auf Männertechnik spezialisiert, er hat sich aber auch intensiv mit Frauentechnik beschäftigt.

2004 erschien sein “Glosario de Tango Danza – Términos claves en la danza de Tango Argentino”; 2006 folgte “La pista del abrazo – Técnicas y metáforas entre el tango y la vida”; und 2010 “Nuevo Glosario de Tango Danza” (2010), alle im ABRAZOS-Verlag. Letzteres wurde mit der zweisprachigen spanisch-englischen DVD zu einem Nachschlagewerk für Lehrer und Tänzer. Außerdem veröffentlichte er 2012 “Tango FAQs – Español – 60 preguntas frecuentes en la danza de tango argentino” als E-Book bei Tangogen. Diese Werke erschienen auch in englischer und französischer Sprache.

Seit 2009 zeigt er seinen Dokumentarfilm “Historia del Tango Danza (1940-1960) – Los años dorados [Geschichte des Tangotanzes (1940-1960) – Die Goldenen Jahre]” auf verschiedenen internationalen Festivals. Die englische Fassung wurde von María Olivera, seinem Tanz- und Lebenspartner, erstellt.